Über Uns

 

Die „pad – präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich – gGmbH“ ist aus dem Verein „pad e.V. - Eltern, Kinder und Jugendliche gegen Drogenmißbrauch“ hervorgegangen, der im Frühjahr 1990 durch eine Initiative engagierter Eltern, Lehrer_innen und Jugendlicher gegründet wurde. Die pad gGmbH ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Was damals als Initiative angefangen hat, ist nach über 30 Jahren groß, bunt und vielfältig. In den über 60 Einrichtungen und Projekten wird kompetent beraten, begleitet, angepackt, werden Lösungen gefunden und manch‘ unkonventionelle Wege im Einklang mit den Kindern, Jugendlichen und Familien vor Ort gegangen.

Die erfolgreiche Entwicklung wäre ohne das große Engagement unserer Mitarbeiter_innen nicht möglich gewesen. Aktuell beschäftigt die pad gGmbH mehr als 350 Menschen, die sich an mehr als 30 Standorten engagieren. Der Träger arbeitet in sechs Bereichen: Kindertagesbetreuung, Familie, Schule & Delinquenz, Jugend, Arbeit & Sucht sowie Demokratie.

Wir begleiten und unterstützen Menschen – auch in schwierigen Lebenssituationen – und stehen ihnen beratend und verstehend zur Seite. Dabei stärken und motivieren wir, um Entwicklungschancen zu ermöglichen. Wir arbeiten auf der Grundlage von Akzeptanz verschiedener Lebensentwürfe und würdigen die Individualität der Menschen, denen wir helfen. Unser zentraler Ansatz ist die Prävention.

Als Träger sind wir konfessionell sowie parteipolitisch unabhängig und verfolgen ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke.

Was wir tun:
Wir begleiten und unterstützen Menschen – auch in schwierigen Lebenssituationen – und stehen ihnen beratend und verstehend zur Seite. Dabei stärken und motivieren wir, um Entwicklungschancen zu ermöglichen. Unser Träger zeichnet sich durch Professionalität, Fachlichkeit und Vielfalt aus. Ein wesentlicher Teil unserer Arbeit ist die Förderung von Demokratie.

Wie wir arbeiten:
Wir arbeiten auf der Grundlage von Akzeptanz verschiedener Lebensentwürfe und würdigen die Individualität der Menschen, denen wir helfen. Sie sind für uns gleichwürdige Partner_innen, denen wir offen, wertschätzend und auf Augenhöhe begegnen. Eine vertrauensvolle Basis durch Beachtung der Verschwiegenheitspflicht ist dabei selbstverständlich. Wir bieten damit einen geschützten Rahmen, in dem die eigenen Ressourcen zur Selbsthilfe aktiviert werden können.

Unsere Mitarbeiter_innen:
Unsere Mitarbeiter_innen zeichnen sich durch hohe Fachlichkeit, Verantwortungsbewusst-sein und Teamfähigkeit aus. Sie können sich mit ihrem Aufgabenfeld und dem Träger identifizieren. Der Umgang miteinander ist durch Wertschätzung und Solidarität geprägt. Eine empathische Grundhaltung ist dabei Voraussetzung.

Kommunikation:
Wir, die pad gGmbH, stehen für eine partnerschaftliche Kommunikation, die vertrauensvoll und wertschätzend ist. Sie ist durch Klarheit und Eindeutigkeit geprägt. Alle Beschäftigten sollen im Sinne der Transparenz die Informationen besitzen, die sie für ihre Tätigkeit benötigen.

Führung:
Die pad gGmbH zeichnet sich durch kollegiale, konsequente, menschliche und partnerschaftliche Führung aus. Es existieren klare Strukturen und Abläufe. Verantwortungs- und Führungskompetenzen werden kontinuierlich weiterentwickelt, wobei wir die Stärken jedes Einzelnen berücksichtigen.

Gesundheit und Sicherheit:
Grundlage für Gesundheit in unserem Träger ist ein gutes Betriebsklima, ein aktives Gesundheitsmanagement und die notwendige Eigenverantwortung der einzelnen Mitarbeiter_innen. Präventive Maßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeiter_innen werden kontinuierlich weiterentwickelt.

Wir streben im Träger wirtschaftliche Stabilität an. Dadurch ist es der pad gGmbH möglich, Arbeitsplätze zu sichern und innovativ auf gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren.

Zusammenarbeit:
Für unsere Kooperationspartner_innen sind wir ein professioneller Ansprechpartner, der auf Qualität und solidarisches Miteinander setzt. Deshalb sind uns fachlicher Austausch und Kooperation sowie die Mitarbeit in relevanten Gremien und Netzwerken wichtig.

Wir sichern eine konstruktive Zusammenarbeit durch Offenheit, Verbindlichkeit und die aktive Suche nach verlässlichen Partner_innen.

Qualität:
Wir sichern höchste Qualität durch ein trägereigenes Qualitätsmanagementsystem nach TQM-Prinzipien. Qualität ist für uns ein kontinuierlicher, lebendiger Prozess. Dabei spielen die Evaluation unserer Angebote und Zufriedenheit unserer Klient_innen, Kooperationspartner_innen und Mitarbeiter_innen eine entscheidende Rolle.

Wir sind der Meinung, dass unsere Klient_innen ein Anrecht auf professionelle Arbeit haben.

Darum gehören Supervision und regelmäßige Fortbildung in der pad gGmbH zum Standard.

Blick nach außen:
Die pad gGmbH leistet eine zielgruppenspezifische und ansprechende Öffentlichkeitsarbeit. Der Träger bringt die Kompetenz, Fachlichkeit und Professionalität seiner vielseitigen Hilfen leicht verständlich zum Ausdruck.

Umweltbewusstsein:
Wir entwickeln eine achtsame und bewusste Haltung im Umgang mit natürlichen Ressourcen. Nachhaltige Entwicklung soll – durch Nutzung ökologischer Alternativen – gefördert werden.

Der Betriebsrat ist die demokratisch gewählte Vertretung von Arbeitnehmer_innen für alle Kolleg_innen bei der pad gGmbH. Er ist ein Organ der betrieblichen Mitbestimmung und Vertretung in wichtigen Fragen, die uns als Kolleg_innen betreffen.
Wir stehen für euch zu den Themen Arbeitsschutz/ Arbeitsbedingungen, (geschlechtliche) Gleichberechtigung, Personal, Eingruppierung und viele weitere zur Verfügung.

Zudem richten wir regelmäßig Betriebsvollversammlungen und Bereichsversammlungen aus. In vertrauensvollen Rahmen wie Versammlungen, Sprechstunden und direkten Gesprächen erheben wir die Bedarfe der Kolleg_innen und vertreten diese parteiisch in den Gesprächen und Aushandlungen mit der Geschäftsführung.

Gemeinsam setzen wir uns für gute Arbeitsbedingungen in einem starken Träger ein.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobiltelefon: 0176 - 74 71 75 75
Telefon: 030 - 39 87 09 84
Adresse: Neue Grottkauer Str. 5 (2. OG, Raum 24), 12619 Berlin

In Bearbeitung

Als sozialer und integrativer Träger, vertreten wir, die pad gGmbH, die Grundhaltung, dass Beiträge für ein demokratisches, an den Grundsätzen von Humanität und Menschenwürde orientiertes Miteinander zu leisten sind. Aus diesem Grund sind diskriminierende Handlungen und Einstellungen nicht zu tolerieren. Wie im AGG gefordert, dürfen keiner Person wegen Nationalität, Herkunft, Religion, Alter, Handicaps (körperlichen Merkmalen), Geschlecht oder sexueller Identität Nachteile entstehen. Dies beinhaltet auch, dass niemand in ihrem*seinem sozialen Ansehen geschädigt, sexuell belästigt, diskriminiert oder durch ihr*ihm zugewiesene Arbeitsaufgaben gedemütigt werden darf.

Im Gegenteil, sollte es unser Ziel sein, solche Benachteiligungen abzubauen und Vielfalt (Diversity) zu fördern.

Im Jahr 2016 haben die Geschäftsleitung und der Betriebsrat der pad gGmbH eine Betriebsvereinbarung zur Andiskriminierung erarbeitet. Sie formuliert Ziele, stellt Pflichten des Trägers und der Beschäftigten vor und nennt Möglichkeiten der Beschwerde. Die Vereinbarung ist ein Instrument, welches von Angestellten genutzt werden kann, die sich von Diskriminierung im Träger betroffen fühlen. Sie soll zu einen kollegialen und diskriminierungsfreien Umgang der Angestellten untereinander fördern.

Betriebsvereinbarung [als pdf]

Die pad gGmbH ist ein gemeinnütziges soziales Unternehmen, das sich den Herausforderungen und Chancen der zunehmenden Digitalisierung in der Gesellschaft stellt. Sie zielt mit der Digitalisierung darauf ab, sich als attraktiver und zukunftsweisender Arbeitgeber weiterzuentwickeln und sich zugleich als Träger der sozialen Arbeit mit zeitgemäßen und innovativen Konzepten und Leistungen weiter zu etablieren.

Digitaler und ökologischer Wandel sind die zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahre. Die Digitalisierung zieht sich durch alle Lebensbereiche – privat wie beruflich. Längst hat sie verändert, wie gearbeitet, wie miteinander interagiert wird oder wie konsumiert wird. Wir wollen verstehen, wie diese tiefgreifenden Veränderungen unser Verhalten und unsere Gesellschaft beeinflussen und haben den Anspruch, kompetent mitzugestalten. Die verantwortungsvolle Nutzung sowie die Vermittlung digitaler Kompetenz ist elementar. Nur so ist es möglich, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, ohne die Risiken aus den Augen zu verlieren.

Die pad gGmbH steht für eine große Breite und Tiefe sich stetig entwickelnder qualitativ anspruchsvoller Angebote und Leistungen an dezentralen Standorten. Sowohl intern als auch extern bieten Digitalisierungsprozesse innovative Chancen auf der Ebene der Kommunikation, der Organisation der Arbeitsabläufe in der Verwaltung, der Beratungsangebote, der Öffentlichkeitsarbeit sowie der Erweiterung der Zielgruppen sozialer Arbeit.

Der Prozess der Digitalisierung und dessen Umsetzung sind von folgenden Leitgedanken getragen:

  • Digitalisierung unserer Angebote und Leistungen: Vorrang bei unserer Arbeit für und mit Menschen hat der direkte, vertrauensvolle Kontakt – ob in der Belegschaft, in den Projekten, mit den Klient_innen, bei Beratungsangeboten oder in Netzwerken. Unsere generationsübergreifende Arbeit orientiert sich immer an den realen Lebenswelten der Menschen. Digitalisierung kann den unmittelbaren Kontakt nicht ersetzen, wohl aber ergänzen und vertiefen.
  • Digitalisierung muss bedarfs- und zielgruppengerecht sein: Übergeordnetes Ziel unserer Arbeit ist es immer, bedürfnisorientierte Beratungsformen anzubieten, die den Klient_innen einen niedrigschwelligen und inklusiven Zugang ermöglichen. Respektvoll und wertschätzend nehmen wir die Möglichkeiten und Grenzen unserer Klienten wahr. Kontinuierlich wird entlang der Struktur und Ausrichtung der Einrichtung bzw. des Projektes geprüft, ob durch digitale Mittel die bestehenden Angebote sinnvoll ergänzt und qualitativ verbessert werden können. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass Online-Angebote nicht nur Zugangsbarrieren abbauen und unsere Adressat_innengruppen erweitern, sondern auch soziale Ungleichheiten verschärfen können.
  • Digitalisierung bedeutet Organisationentwicklung: Wir begreifen Digitalisierung als Chance für mehr Transparenz und Partizipation bei internen Entscheidungsprozessen auf den verschiedenen Ebenen, für eine gelungene Schnittstellenkommunikation, für eine Effektivierung von Verwaltungsabläufen, für den Wissenstransfer und den Fachaustausch unter Kolleg_innen. Somit ist sie auch ein Mittel der Qualitätsentwicklung. Die Gesamtorganisation stellt einerseits die Ressourcen zur Verfügung, damit Digitalisierung überhaupt stattfinden kann. Andererseits ist sie aufgefordert mit den internen und externen Prozessen im Bereich der Digitalisierung Schritt zu halten.
  • Digitalisierung schont Ressourcen: Digitalisierung als bewusst geplanter und gestalteter Prozess soll zum bewussten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen beitragen. Die betrifft z.B. den stärkeren Einsatz von Videokonferenztechnik zur Vermeidung unnötiger Wege und Zeitaufwände. Ebenso kann bei gezieltem Einsatz digitaler Techniken ein nachhaltiger Effekt eintreten.
  • Digitalisierung kompetent gestalten: Die pad gGmbH begreift medienbezogene Fähigkeiten und Wissen von Mitarbeiter_innen als Teil von Professionalität in einer digitalisierten Gesellschaft. Die Fortbildungs- und Einarbeitungskonzepte des Trägers berücksichtigen dies entsprechend.
  • Verantwortungsvoller Umgang mit persönlichen Daten: Die Qualitätsstandards unserer Arbeit im sozialen Bereich gelten ebenso für unsere digitalen Angebote und Projekte. Datenschutz und der Schutz der Persönlichkeit spielen für uns eine wesentliche Rolle bei der Nutzung digitaler Formate.
  • Digitalisierung und eine demokratische Kultur gehören zusammen: Auch im digitalen Raum wie auf Internetseiten sowie in Sozialen Medien ist uns eine demokratische und menschenrechtsorientierte Haltung wichtig. Bei Mobbing, menschenverachtenden Kommentaren oder diskriminierenden Äußerungen schreiten wir als Moderator_innen, Chat-Mitglieder, Administrator_innen etc. ein und/oder vermitteln Beratungs- sowie Unterstützungsangebote.
  • Digitale Mündigkeit fördern: Handlungsleitend ist die Vermittlung von Medienkompetenz. Das Ineinandergreifen digitaler und analoger Lebenswelten bietet Potenziale für eine innovative und bedarfsorientierte Arbeit im sozialen Bereich.

Zusätzlich zu unseren Projekten und Einrichtungen unterhält die pad gGmbH als alleiniger Gesellschafter die Tochtergesellschaft Balance gGmbH. Sie ist eine stationäre Kinder- und Jugendrehabilitationseinrichtung für 40 Jugendliche im Land Brandenburg.

Link zur Einrichtungsseite [extern]

Um einen optimale Funktion der Website zu garantieren nutzen wir einen Sessioncookie auf unserer Website. Dieser wird nach Verlassen der Website gelöscht. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.