Termine

Terminkalender

Juni 2024

Jun
19
2024

Von vorurteilsmotivierter bis hin zu rechtsextremer Erziehung – welche Rechte von Kindern werden hier beeinträchtigt und was hilft im Umgang mit Eltern mit antidemokratischen Weltanschauungen?

Ort:  Nähe der S-Bahn-Station Zoologischer Garten
Zeit: 9:00 Uhr

Extrem rechte Weltanschauungen von Eltern können gewichtige Anhaltspunkte für eine ungünstige Entwicklung haben und das Kindeswohl gefährden. Welche inneren Konflikte können für Kinder entstehen, wenn sie mit Vorurteilen und Feindbildern aufwachsen? Wer ist mit welchen pädagogischen Zielen zuständig und welche Hilfen zur Situationseinschätzung brauchen Fachkräfte in der Arbeit mit Kindern, die unter dem Einfluss extrem rechter Vorstellungen der Eltern stehen? Was bedeutet dies für die Arbeit mit diesen Eltern?

Im Rahmen der Reihe: "Umgang mit Verschwörungserzählungen und antidemokratischen Weltanschauungen – Handlungssicherheit im Arbeitsalltag gewinnen."

Fachveranstaltung 1: 28. Februar 2024, 09:00 – 13:00 Uhr, Ort: Nähe S-Bahn-Station Treptower Park
Fachveranstaltung 2: 19. Juni 2024, 09:00 – 13:00 Uhr, Ort: Nähe der S-Bahn-Station Zoologischer Garten
Fachveranstaltung 3: 25. September 2024, 09:00 – 13:00 Uhr, Ort: Nähe der S-Bahn-Station Zoologischer Garten

Die Fachveranstaltungen werden gemeinsam von den Beratungsstellen veritas, entschwört. und ElternStärken durchgeführt. Weitere Informationen zu den Beratungsstellen finden Sie hier:
https://www.veritas-berlin.de/
https://www.elternstaerken.de/
https://entschwoert.de/

Anmeldung:
Die drei Fachveranstaltungen bauen inhaltlich aufeinander. Wir bitten Sie sich nur anzumelden, wenn Sie an allen drei Veranstaltungen teilnehmen können. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldung bis zum 19. Februar per Mail an: kontakt@veritas-berlin.de unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Institution (Adresse).

Jun
19
2024

Vernetzungstreffen der Partnerschaften für Demokratie Lichtenberg und Hohenschönhausen

Ort:  Interkultureller Garten Lichtenberg, Liebenwalder Straße 12
Zeit: 17:30 Uhr

Das Vernetzungstreffen der beiden Lichtenberger Partnerschaften für Demokratie bietet die Möglichkeit, die geförderten Projekte sowie Freund*innen und Kooperationspartner*innen der Partnerschaften kennenzulernen. Es gibt reichlich Gelegenheit für informelle Gespräche und zum Netzwerken.

Für ein vegetarisches und veganes Grillbuffet und auch für Getränke ist gesorgt. Anmeldung bis zum 12. Juni 2024 per E-Mail an mitmachen@licht-blicke.org.

Ort: Interkultureller Garten Lichtenberg in der Liebenwalder Straße 12. Voraussichtliches Ende ist um 20:00 Uhr.

Juli 2024

Jul
05
2024

An wen wollen wir erinnern? Stadtspaziergänge zu Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, zu Antisemitismus und öffentlichem Gedenken

Ort: 
Zeit: 18:00 Uhr

Freitag, 05.07.2024, 18:00 Uhr  
Rummelsburg: Die Sportlerinnen Käthe und Klara Tucholla und Brunhilde Prelle im Arbeiter*innenwiderstand 

Wie viele Berliner Arbeiter*innenviertel war Rummelsburg in der Weimarer Republik eine Hochburg der organisierten Arbeiter*innenbewegung. Neben den Parteien gehörten dazu auch Arbeiter*innensportvereine wie Sparta Lichtenberg oder auch der ASV Fichte.

In Rummelsburg lebten die Arbeitersportlerinnen Käthe Tucholla und ihr Mann Felix sowie dessen Schwester Klara Tucholla und die Familie Zoschke. Über die gemeinsamen Verbindungen im Arbeiter*innensport bildeten sich in der NS-Zeit Widerstandsgruppen, in denen mit Klara und Käthe Tucholla sowie Brunhilde Prelle, geb. Zoschke Frauen aktiv waren. 

Referentin: Trille Schünke-Bettinger

Anmeldung unter: mitmachen@licht-blicke.org 

Der Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt.   

Eine Veranstaltungsreihe des Runden Tisches für politische Bildung Lichtenberg.

Infos zu Straßennamen mit antisemitischen Bezügen in Lichtenberg gibt es hier.  

Das Bild zeigt Arbeitersportler*innen in Lichtenberg (Bildrechte: Gedenkstätte Deutscher Widerstand)

Jul
07
2024

Expanse Musikfestival in der JFE Am Hultschi

Ort:  "Am Hultschi" Hultschiner Damm 140 12623 Berlin
Zeit: 15:00 Uhr

Expanse MFDas zweite Expanse Musikfestival steht in den Startlöchern.
Wir freuen uns auf tolle Acts hier bei uns im Club.

Kommt vorbei!

Jul
09
2024

An wen wollen wir erinnern? Stadtspaziergänge zu Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, zu Antisemitismus und öffentlichem Gedenken

Ort: 
Zeit: 18:30 Uhr

Dienstag, 09.07.2024, 18:30 Uhr
Karlshorst: Else Runge – Widerstand in nationalkonservativer Nachbar*innenschaft

Karlshorst war in der Weimarer Republik eher nationalkonservativ geprägt, was sich auch im Wahlverhalten ausdrückte. Damit stellte Karlshorst eine Ausnahme in Lichtenberg dar, in dem traditionell eigentlich links gewählt wurde. Dennoch gab es auch in Karlshorst Widerstand gegen den Nationalsozialismus. In der Junker-Jörg-Straße lebte die Kommunistin Else Runge mit ihrer Familie. Sie betätigte sich bis Kriegsende illegal in kommunistischen Strukturen und unterstützte Verfolgte. In der Hönower Straße befand sich ein Lager für über 500 Menschen, darunter auch Frauen, die Zwangsarbeit in der Rüstungsindustrie leisten mussten.

Referentin: Trille Schünke-Bettinger

Anmeldung unter: mitmachen@licht-blicke.org 

Der Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt.   

Eine Veranstaltungsreihe des Runden Tisches für politische Bildung Lichtenberg.

Infos zu Straßennamen mit antisemitischen Bezügen in Lichtenberg gibt es hier

Jul
11
2024

Sommerfest des Hauses am Akaziengrund

Ort:  Familienzentrum „Haus am Akaziengrund“, Allee der Kosmonauten 77, 12681 Berlin
Zeit: 15:00 Uhr

Wir laden Sie recht herzlich zum Sommerfest mit einem bunten Programm und zahlreichen Stationen in das Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus „Haus am Akaziengrund“ ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Jul
15
2024

An wen wollen wir erinnern? Stadtspaziergänge zu Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, zu Antisemitismus und öffentlichem Gedenken

Ort: 
Zeit: 18:30 Uhr

Montag, 15.07.2024, 18:30
Hohenschönhausen: Margarete Rossignol versteckte Verfolgte am Stadtrand

In der Weimarer Republik war Hohenschönhausen überwiegend linkspolitisch geprägt, doch auch die NSDAP konnte bereits in der Weimarer Zeit erste Wahlerfolge in Hohenschönhausen verbuchen. Der Stadtteil war bis in die 1970er Jahre dörflich geprägt, die für den Ortsteil heute charakteristischen Plattenbauten entstanden ab Anfang der 1970er Jahre. Neben Einfamilienhäusern prägten viele Kleingartenanlagen, insbesondere am heutigen Standort des in den 50ern errichteten Sportforums, das Stadtbild. Trotz der Lage am Rande der Stadt Berlin gab es auch in Hohenschönhausen Widerstand gegen den Nationalsozialismus, auch von Frauen. So lebte die Widerstandskämpferin Margarete Rossignol mit ihrem Mann in der Strausberger Straße. Mehrfach diente ihre Wohnung als geheimer Treffpunkt. Auch mehrere Verstecke für Jüdinnen und Juden befanden sich in Hohenschönhausen.

Referentin: Trille Schünke-Bettinger

Anmeldung unter: mitmachen@licht-blicke.org 

Der Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt.   

Eine Veranstaltungsreihe des Runden Tisches für politische Bildung Lichtenberg.

Infos zu Straßennamen mit antisemitischen Bezügen in Lichtenberg gibt es hier

September 2024

Sep
25
2024

Von der Verhinderung sozialer Kontakte und Schuldistanz – Wann können Verschwörungserzählungen zum Kinderschutzthema werden?

Ort:  Nähe der S-Bahn-Station Zoologischer Garten
Zeit: 9:00 Uhr

Mitarbeiter*innen der Jugendämter sowie der Kinder- und Jugendhilfe werden mit Fällen der Schuldistanz bei Kindern und Jugendlichen konfrontiert. Dabei können verschwörungsideologische Bezüge eine Rolle spielen. Die Teilnehmer*innen erhalten bei der letzten Fachveranstaltung Einblicke in mögliche Zusammenhänge zwischen verschwörungsideologischen Einstellungs- und Verhaltensweisen und Kinderschutzthemen sowie Tipps zum Umgang mit verschwörungsgläubigen Eltern.
Im Rahmen aller drei Veranstaltungen, werden wir den Raum geben für die konkrete Fallarbeit. Die Teilnehmer*innen erhalten so die Möglichkeit, anonymisierte Fälle aus ihrer Arbeitspraxis einzubringen.

Im Rahmen der Reihe: "Umgang mit Verschwörungserzählungen und antidemokratischen Weltanschauungen – Handlungssicherheit im Arbeitsalltag gewinnen."

Fachveranstaltung 1: 28. Februar 2024, 09:00 – 13:00 Uhr, Ort: Nähe S-Bahn-Station Treptower Park
Fachveranstaltung 2: 19. Juni 2024, 09:00 – 13:00 Uhr, Ort: Nähe der S-Bahn-Station Zoologischer Garten
Fachveranstaltung 3: 25. September 2024, 09:00 – 13:00 Uhr, Ort: Nähe der S-Bahn-Station Zoologischer Garten

Die Fachveranstaltungen werden gemeinsam von den Beratungsstellen veritas, entschwört. und ElternStärken durchgeführt. Weitere Informationen zu den Beratungsstellen finden Sie hier:
https://www.veritas-berlin.de/
https://www.elternstaerken.de/
https://entschwoert.de/

Anmeldung:
Die drei Fachveranstaltungen bauen inhaltlich aufeinander. Wir bitten Sie sich nur anzumelden, wenn Sie an allen drei Veranstaltungen teilnehmen können. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldung bis zum 19. Februar per Mail an: kontakt@veritas-berlin.de unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Institution (Adresse).

Sep
26
2024

Hausmittel für Babys und Kleinkinder (Haus am Akaziengrund)

Ort:  Familienzentrum „Haus am Akaziengrund“, Allee der Kosmonauten 77, 12681 Berlin
Zeit: 10:00 Uhr

Unsere Familienhebamme informiert Sie darüber, was Sie tun können, wenn Ihr Kleinkind krank ist.
Bitte melden Sie sich an (Frau Gleichner: 0157 71 89 54 01 oder elterntreff.adk@pad-berlin.de).

Oktober 2024

Okt
07
2024

Lange Nacht der Familie im „Haus am Akaziengrund“

Ort:  Familienzentrum „Haus am Akaziengrund“, Allee der Kosmonauten 77, 12681 Berlin
Zeit: 17:00 Uhr

Das Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus „Haus am Akaziengrund“ nimmt auch in diesem Jahr an der berlinweiten Langen Nacht der Familie teil. Wir laden Sie sehr herzlich zum Puppentheater und gemeinsamen Essen von Stockbrot an der Feuerschale ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dezember 2024

Dez
11
2024

Sozialweihnachtsfeier im Mehrgenerationenhaus

Ort:  Familienzentrum „Haus am Akaziengrund“, Allee der Kosmonauten 77, 12681 Berlin
Zeit: 14:00 Uhr

Wir laden Sie ganz herzlich zur kostenfreien Weihnachtsfeier mit einem Kulturprogramm für Senior_innen ein. Sie wird in Kooperation mit dem SeniorenServiceBüro veranstaltet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Um einen optimale Funktion der Website zu garantieren nutzen wir einen Sessioncookie auf unserer Website. Dieser wird nach Verlassen der Website gelöscht. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.